Erfolgsgeschichten

Der grosse schritt nach vorn - Durchbruch bei behandlung von SCI

Die Geräte zur Epidural Stimulation bieten eine revolutionäre Behandlung für Rückenmarksverletzung und haben bei unseren Patienten zu einigen bemerkenswerten Ergebnissen geführt. Zwei von ihnen erzählen hier ihre Geschichte. Beide Patienten haben sich großzügiger Weise bereiterklärt, Fragen von anderen SCI-Patienten zu beantworten. Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen

Captura de pantalla 2558-11-26 a la(s) 17.04.02Andrew Bell, 29 jahre aus England

Ein nachlässiger Autofahrer krachte im Mai 2015 in Andrews Motorrad. Als Folge des Unfalls war Andrew fortan von der Brust abwärts gelähmt.

Zwei Metallstäbe wurden in seine Wirbelsäule eingesetzt und innerhalb von drei Tagen nach seinem Unfall wurde Andrew gesagt, dass er wahrscheinlich nie wieder laufen könne. Er weigerte sich, diese Schlussfolgerung für sich zu akzeptieren, noch bevor er etwas über Epidural Stimulations-Behandlung erfahren hatte. Andrew blieb trotzdem unglaublich positiv und geistig sowie körperlich fit. Das hat dazu beigetragen, im Anschluss an das Epidural Stimulation Verfahren, große Verbesserungen seines Zustands zu erzielen.

Andrews erste Ergebnisse sind ausgezeichnet. Wie alle früheren Patienten gewann er nach nur wenigen Tagen wieder die Kontrolle über seine Beine und seine außergewöhnliche Fitness wird dem Rehabilitationsprozess helfen. Wir alle hoffen mit ihm, dass er kann sein erklärtes Ziel: Vollendung eines Marathons vor Ende 2017, erreichen kann. „Selbst wenn es für mich 24 Stunden dauert”

Andrew Bell
Entschlossen, seiner Diagnose zu trotzen, wird Andrew nach Thailand zu reisen, um im nächsten Monat Epidural Stimulation Chirurgie zu erhalten, wobei ihm 120 Millionen Stammzellen in den Rücken injiziert werden. Er wird sich der bahnbrechenden Behandlung unterziehen, um sich den Wunsch, an seinem 30. Geburtstag wieder auf den Beinen zu stehen, zu erfüllen.
Britische Tageszeitung: EXPRESS

Andrew ist immer noch mit der Beschaffung von Mitteln zur Finanzierung  für eine längere Rehabilitation, sowohl in Thailand als auch nach seiner Rückkehr in Großbritannien beschäftigt. Für weitere Informationen und um Andrew auf seinem Weg zu unterstützen, besuchen Sie bitte hier seine Webseite.

UPDATE – Andrew ist jetzt in der Lage für bis zu 30 Minuten mit leichter Unterstützung zu stehen. Ein neues Video seinen Fortschritt dokumentiert, wird in Kürze erscheinen.

Captura de pantalla 2558-11-26 a la(s) 17.03.11

SZYMON Bisaga, 17 Jahre alt aus POLEN

 

Er wurde im Jahr 2014 von einer Straßenbahn angefahren und erlitt komplette Brüche am C5 C6 Wirbel. Er erlitt schwere Verletzungen, und unterzog sich vielen Operationen.

 

Vor seinem Unfall war Szymon als Wettbewerbs-Baseball-Spieler sehr aktiv. Er sammelte Spenden, um die Kosten der Behandlung in seinem Heimatland zu decken, und ist sehr dankbar für alle, die dazu beigetragen haben.

 

Die  Implantation des Geräts wurde im Oktober 2015 durchgeführt. Innerhalb von 4 Tagen nach der Operation konnte die Bewegung in seinen Beinen wieder kontrollieren. Sein Video hat bisher mehr als 500.000 Aufrufe auf Facebook erhalten.

Szymon Bisaga
„Er ist gelähmt, aber er würde liebend gerne wieder Baseball spielen. Gemeinsam können wir dem jungen Athleten bei der Erfüllung seines Traums helfen.``

Polnische nationale Tageszeitung - Gazeta Wrocławska.

„Dank der großen Anstrengungen von Szymons Eltern, gibt es eine Chance für den jungen Athleten, seine normalen Körperfunktionen zurück zu erlangen. Szymon wurde ausgewählt, um sich der kostspieligen und komplexen Operation in Thailand zu unterziehen.“

Polnisches Sportmagazin - Sportowy Wrocław

Szymon machte gute Fortschritte während seiner Untersuchung, bei der Zuordnung seines Falls, der Programmierung und Physiotherapie. Er kam sehr optimistisch nach Hause.

„Bisher konnte ich nur trainieren in der Hoffnung, vielleicht eines Tages meine Beine wieder zu bewegen, aber jetzt kann ich sie bewegen Der nächste Schritt  ist es dann, dass ich eines Tages wieder laufen kann.“

 

SEHEN SIE SICH DIE GANZE GESCHICHTE IM VIDEO AN

CNN (April 2014)

Sehen sie einen gelähmten Mann, der dank neuer Technologie wieder seine Beine bewegen kann

NBC (April 2014)

Today Show-Segment über Epidural Stimulation Forschungsergebnisse

GB Tageszeitung “The Daily Mail” veröffentlicht einen großen Artikel über Andrew und seinen Behandlungserfolg.

article-preview

BBC News (January 2016)

News feature about our patient Andrew Bell following epidural stimulation treatment.

Inspiriert Durch Arbeiten der Reeves Foundation (http://www.christopherreeve.org/)

 

Diese bahnbrechende Technologie wird nun von GSC angeboten. Sie erlaubt SCI Patienten die Bewegung des Körpers durch elektrische Stimulationsimpulse zurück zu erlangen.

 

Sie wurde im Jahr 2014 durch die Arbeit der Christopher Reeves Foundation weltberühmt gemacht. Die Behandlung beinhaltet Implantation eines Epidural Rückenmark Stimulators in einem relativ “einfachen” chirurgischen Eingriff.

 

In Kombination mit Stammzellentherapie und umfassender Rehabilitation, gilt dies nun die weltweit führende Behandlung von SCI.

 

 

Wer sind geeignete kandidaten für SCI behandlung mit Epidural Stimulation?

 

Das Epidural Stimulations-Gerät kann implantiert werden, um entweder die unteren oder oberen Gliedmaßen zu der Patienten zu stimulieren. Normalerweise das Gerät zwischen C1-C5 (für die oberen Gliedmaßen) oder TH10-L1 (für den unteren Gliedmaßen) implantiert.

Verletzungen auf diesen Ebenen müssen von Fall zu Fall ausgewertet werden. Dies liegt daran, dass die Plexus Bereiche, wo die Nerven herauskommen, und wo das Gerät arbeiten muss, eingestellt werden müssen um vollständig zu funktionieren. Wenn die Verletzungen des Patienten auf einer dieser Ebenen liegt, ist wahrscheinlich auch eine Titan Fixierung bereits in Kraft, die keinen Platz lässt, um das Gerät zu implantieren und sie könnte das Signal stören.

Patienten mit Verletzungen unter C5 und oberhalb Th10 sind definitiv gute Kandidaten
Das Gerät kann allen Patienten dabei helfen, wieder willkürliche Beinbewegung zu erlangen, unabhängig davon, wie alt die Verletzung ist. Patienten, die sich dem Verfahren früher unterziehen, erreichen schneller gute Ergebnisse, weil in dem Fall die Muskelkraft erhalten bleibt.

 

Dies bedeutet nicht, dass Patienten mit alten Verletzungen nicht von dem Gerät und der  Behandlung profitieren, jedoch dauert der Physiotherapie Prozess länger und erfordert mehrere Sitzungen und Training im Vergleich zu einem hypothetischen Patienten der früher nach dem Unfall behandelt wird. Die beste Zeit für die Behandlung, ist bis zu 2 Jahre nach dem Unfall, in der so genannten “golden recovery” Periode.

q

Epidural Stimulation kann bei Patienten mit sowohl unvollständigen als auch vollständigen Verletzungen angeboten werden. Das Gerät aktiviert die para-sympathischen Nervensystems, die Impulse nehmen nicht die ursprüngliche Route vom Gehirn zu den Gliedern, so dass selbst wenn das Rückenmark vollständig verletzt wird, es noch ein anderer Weg gibt, um die unteren Teile des Körpers zu verbinden. Das Signal, das durch dieses para sympathische Systems geführt wird ist schwach, so dass es zur Steigerung zusätzliche Leistung aus dem Gerät braucht.

Obwohl das Gerät kann beliebig oft verwendet werden kann und die Batterie 9 Jahre hält, kann das Gehirn trainiert werden, um auf verschiedenen Wegen zu kommunizieren, so dass der Patient vielleicht irgendwann in der Lage ist, einige Bewegungen auch bei ausgeschaltetem Gerät zu steuern.

Selbst wenn ein SCI Patient nicht direkt in die oben genannten Kategorien fällt, sollten Sie immer noch Kontakt mit uns aufnehmen. Das könnte nicht nur zukünftige Verbesserungen der Palette der behandelbar Verletzungen erweitern. Bereits vor 2014, hat GSC erfolgreich die gleichen „Stammzellen und Reha-Programme“ für viele Verletzungen von SCI-Patienten, OHNE Implantation des Geräts angeboten.

 

Um mehr über das volle Behandlungs,- und Rehabilitation Programm zu erfahren, darunter, wie Stammzellen-Therapie bei sekundären Komplikationen des SCI Patienten helfen kann, klicken Sie bitte hier.