Aktuelle Neuigkeiten aus der ganzen Welt

Aktuelle Informationen und Neuigkeiten

Epidurale Stimulation hilft Patienten mit Rückenmarkverletzungen, die an Hypotonie leiden

Einer der problematischsten Aspekte einer Rückenmarkverletzung (SCI) ist nicht nur die Immobilität, sondern dass SCI auch zu Hypotonie oder chronisch niedrigem Blutdruck führt. Das hat zur Folge, dass Patienten nicht in der Lage sind selbständig Tätigkeiten auszuführen, ohne ohnmächtig zu werden.

“Menschen mit schweren Rückenmarkverletzungen – insbesondere wenn sie einen höheren Abschnitt der Wirbelsäule betreffen – leiden an Störungen der Blutdruckregulierung, was sich oft als größter Lebensqualität-raubender Faktor erweist,” sagte Dr. Glenn Hirsch, Professor für Kardiologie an der University of Louisville, gegenüber Innovation & Tech Today. “Einige Patienten können nicht einmal aufstehen, ohne ohnmächtig zu werden. Sie sind gezwungen, Medikamente, Kompressionsstrümpfe oder Bauchbinden anzuwenden, um einen angemessenen Blutdruck aufrechtzuerhalten.”

Hirsch und Forscher des Kentucky Spinal Cord Injury Research Center entdeckten, dass die Epidural-Stimulation den Blutdruck bei SCI-Patienten mit chronischer Hypotonie verbessern kann. An der Forschung sind vier Patienten mit chronischer, motorischer, kompletter SCI der Halswirbelsäule beteiligt, die an einer persistenten Hypotonie oder einem niedrigen Ruheblutdruck leiden. Sie durchliefen eine Therapie mit epiduraler Stimulation durch Elektroden, die auf ihr Rückenmark implantiert wurden. Bei den fünf zweistündigen Sitzungen waren die Teilnehmer in der Lage einen normalen Blutdruck aufrechtzuerhalten. Nach Beendigung der Stimulation, fiel der Blutdruck wieder unter den Normalwert und bei erneuter Stimulation, normalisierte er sich wieder.

Im Journal Innovation & Tech Today, berichtete Stefanie Putnam, eine der Forschungsteilnehmerinnen mit SCI, dass sie aufgrund des Blutdrucks bei den einfachsten Aktivitäten ihr Bewusstsein verlor.

“Es hat mich daran gehindert, Aktivitäten durchzuführen, am Telefon zu sprechen, am Tisch zu sitzen und zu essen. Ich hatte Atembeschwerden, Schluckbeschwerden, Schwierigkeiten ein Gespräch zu führen,” sagte Putnam. “Ich wurde regelmäßig ohnmächtig – täglich sechs Mal oder mehr. Dann musste ich für zwei Stunden den Stuhl nach hinten kippen.” Um das zu verhindern, nahm sie Medikamente, trug ein enges Korsett und trank Koffein, was ihr nicht groß half. Sie wurde oft ohnmächtig. Nach der epiduralen Stimulationsbehandlung war sie in der Lage einen normalen Blutdruck aufrechtzuerhalten, was ihr Leben um ein Vielfaches verbesserte.

“Ich fühlte mich nicht mehr, als klebte ich am Boden, sondern hochgehoben – als ob die Last der Schwerkraft sich auflöste. Ich fühle mich lebendig!” fügte sie hinzu.

Wie das Kentucky Spinal Cord Injury Research Center, nachweislich belegt, hilft die Epidural-Stimulation zusammen mit aktivem Training SCI-Patienten auch bei anderen Aspekten, einschließlich willentlicher Bewegung, Stehen und Schreiten, Blasen-, Darm- und sexueller Funktion. Dies sind die häufigsten Probleme, mit denen SCI-Patienten täglich konfrontiert sind, die sich aber mit Hilfe der Epidural Stimulation verbessern könnten.

Harkema, der führende Forschungsleiter, fügte hinzu, dass noch weitere Untersuchungen nötig sind, einschließlich einer größeren Patientenzahl, um den langfristigen Nutzen der Epidural-Stimulation nachzuweisen. Genau um diesen Nachweis zu erbringen, führt sein Team weitere Forschungen durch.

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on print
Share on email